Schule

Grund-, Sonder- und weiterführende Schulen

 

Die Schule ist neben der Familie ein weiterer Lebensmittelpunkt für die Kinder. Dort verbringen sie einen Großteil ihrer Zeit zusammen mit ihren Mitschülern, schließen Freundschaften und  nicht selten besteht gerade zu Lehrern  ein enges Vertrauensverhältnis.

Es ist schwierig „Trauer, Sterben und Tod“ in der Schule zu thematisieren, da sie noch immer zu den Tabuthemen unserer Gesellschaft gehören. In der Regel werden diese Themen auch in den Familien tabuisiert. Jedoch haben die Kinder häufig schon Erfahrungen mit Trauer, Sterben und Tod machen müssen. Es sind Fragen unbeantwortet geblieben, Ängste, die sich aufgebaut haben, Erlebnisse, die sie gerne teilen möchten.

Daher ist es wichtig, die Schüler auf diese Themen vorzubereiten. Sie sollen erfahren, wie es ist, darüber sprechen zu dürfen, sich anderen gegenüber zu öffnen und zu spüren, dass sie mit ihren Gedanken zu Trauer, Sterben und Tod nicht alleine sind. Die Schule kann hier der ideale, sowohl vertraute als auch schützende Ort für diese Auseinandersetzung sein.  Der Lehrer kann eine leitende Stütze, die Mitschüler mitfühlende Freunde sein.

 

Trostengel Schule

Grundvoraussetzung dafür ist, dass Sie als Lehrperson diesen Themen offen gegenüberstehen, die Fragen der Schüler ehrlich beantworten und sich gegebenenfalls Unterstützung holen. So ist es zum Beispiel möglich für die Gestaltung des Unterrichts vorab das Lehrerkollegium zu schulen. Dafür stellen wir Ihnen unsere Konzepte im Rahmen eines von uns geleiteten Seminars  gerne zur Verfügung. Dazu zählen unter anderem die Besonderheiten der Kindertrauer, Vorschläge zur Unterrichtsgestaltung, Vorgehen in einem akuten Trauerfall, sowie Beispielbriefe an die Eltern.

 

Wenn Sie darüber hinaus Interesse haben, Ihren Unterricht zu den Themen „Sterben und Tod“ noch abwechslungsreicher und vielschichtiger zu gestalten, oder sich zusätzlich Hilfe und Unterstützung wünschen, sind wir gerne bereit, als Dozentin in Ihre Schule zu kommen. Wir sprechen mit den Schülern altersgerecht über Trauer, Sterben, Tod und Abschiednehmen, über die Physiologie des Sterbens, Beerdigungen, Suizid und Hospizarbeit.

Leider kommt es auch  vor, dass Sie und Ihre Schüler durch einen akuten Trauerfall plötzlich mit dem Tod konfrontiert werden. Dann gilt es, die Trauer in der Schule gemeinsam aufzuarbeiten und nicht zur „Tagesordnung“ überzugehen. Es ist wichtig, die Sorgen der Schüler zu erkennen, ernst zu nehmen und gemeinsam Abschied zu nehmen.
Im Fall des plötzlichen Todes eines Schülers, eines Lehrers oder einer Vertrauensperson ist ein Schulalltag nur erschwert möglich. Auch Sie als Lehrperson sind betroffen und dürfen traurig sein.

Wenn Sie Hilfe benötigen, stehen wir Ihnen auch hier für Fragen oder einer Begleitung des Lehrerkollegiums und der Schüler gerne zur Verfügung. Für Termine, Vorschläge und Anregungen kontaktieren Sie uns  per E-Mail oder telefonisch.

Wir freuen uns, wenn wir Ihnen und Ihren Schülern helfen können.